Das Lexikon wird ständig erweitert, sobald ein neuer Begriff in den Seiten auftaucht oder ein bischen Zeit übrig ist.

abbackenGeschirr abräumen
achterlastigdas Achterschiff liegt tiefer als das Vorschiff
achternhinten (der hintere Teil eines Schiffes)
aufbackenGeschirr auftragen
aufgeienaufholen
aufklarenaufräumen
aufkommenentgegenkommen ("ein Schiff kommt auf")
aufschießenein Tau (Seil) spiralartig zusammenlegen
Backder Aufbau über dem Vordeck oder auch der Tisch
Backbordin Fahrtrichtung des Schiffes links
Backschafterer trägt das Essen auf
Barkassegrößeres Beiboot
BeaufortMaß für die Windgeschwindigkeit. siehe Wind & Wetter
BilgeDort sucht der Maschinist zuerst. Raum unter den Flurplatten, in dem sich alle möglichen Flüssigkeiten sammeln.
BojeFahrwassermarkierung
Bulleyerundes Fenster im Schiff
ChiefBezeichnung für den leitenden Ingenieur
Crewengl. für Mannschaft
dwarsquer ab
Etmalin 24 Stunden zurückgelegte Strecke (Tagesreise)
Fenderirgendwas federndes, was die Bewegungen zw. Schiff/Schiff oder Schiff/Kaimauer abfängt
FeudelWischlappen
fiereneine Leine oder Kette mittels Winde oder Handkraft ablaufen lassen
FlurplattenMetallplatten auf denen man im Maschineraum entlanggeht
Gang(engl.) auch eine Bezeichnung für Mannschaft (siehe Crew)
GrätingLattenrost
Heizerdie Maschinisten (Bez. kommt von der Marine)
Heulbojeakustische Boje - meist spaßig für Heulsuse (siehe Boje)
Hiev upHeben eines Gegenstandes zum Beispiel das Netz hieven (auch Befehl)
hieveneine Leine oder Kette mittels Winde oder Handkraft einholen und steifholen
JockelSo nennen wir unsere Hilfsmaschinen (-diesel)
JonasJemand der für alles Unheil an Bord verantwortlich gehalten wird (böser Geist)
KimmHorizont
Klüsenspaßig für Augen, eigentlich Öffnungen
Kujambelirgendein undefinierter Mix aus Fruchtsirup und Wasser
KurrleineStahltrosse mit der das Netz gezogen wird
Kusenbrecherzackenartiger Schäkelschlüssel mit Hebelarm zum Lösen und festdrehen von Bolzen (siehe Schäkel) - Das Anfertigen diese Riesenschlüssels war die erste Arbeit eines Lehrlings - brrr.
LastLagerraum(z.B.Bootsmannslast)
Leedem Wind abgewandte Seite des Schiffes
lenzenAußenbordspumpen von (Bilgen-)Wasser
LukÖffnung
Luvdem Wind zugewandte Seite des Schiffes
Marlspikerlänglicher Dorn zum öffnen von Tauwerk oder Drahtkardeelen. Die Marlspiker mit der flachen Spitze sind für Draht bestimmt.
MesseAufenthaltsraum - hier wird gegessen oder TV gesehen
Muggroße Tasse - meist ein viertel Liter
Niedergang, derdie Treppe im Schiff
PierHafenmauer
PollerPfosten zum Festmachen der Leinen
pönenanstreichen
PoopAufbau auf dem Achterschiff
PrahmArbeitsschiff mit geringem Tiefgang
Pützdas ist ein Eimer
reffenSegelfläche verkleinern durch teilweises einholen
RundfußProduktionsarbeiter
SchäkelU-förmiges Verbindungsglied aus Metall, durch dessen ringförmige Enden ein Bolzen gesteckt wird.
SchappSchrank oder kleiner Verschlag
SchlingerleistenLeisten am Tischrand, um das Geschirr bei Seegang zu sichern
SchottTrennwand zwischen den Abteilungen des Schiffes, auch Tür
SextantWinkelmeßinstrument zur Ortsbestimmung
SpeigattWasserablauf
SpringFestmachleine
SteertBeutel am Ende eines Schleppnetzes
Steuerbordin Fahrtrichtung des Schiffes rechts
törnendrehen
trimmenUmpumpen von Flüssigkeiten, um das Schiff auf ebenen Kiel zu bringen
Typhonauf Motorschiffen mit Druckluft betriebener Schallsignalgeber
VorreiberSchließhebel am Schott
WuhlingDurcheinander
Zossenabfällig für Schiff
Zubringertrawler (Z-Trawler)Z-Trawler-Grafik1 Verstellpropeller, 2 Düsenruder, 3 Wasserpforte, 4 Schiffswelle, 5 Fischpumpe, 6 Schlingerkiel, 7 Fischbunker, 8 Treiböltank, 9 Doppelboden, 10 Maschinenraum, 11a Ultraschallschwinger des Fischereiechogrphen, 11b Betriebsraum hierfür, 12 zwei Kurrleinenwinden, 13 Gienwinde, 14 Vorsteven, 15 Bullauge, 16 Bug, 17 Rollenklampe, 18 Schanzkleib, 19 Rettungsfloß, 20 Reling, 21 Peildeck, 22 Scheinwerfer, 23 Peilkompaß, 24 Gienmast, 25 Radarantenne, 26 Kommandobrücke mit Rundsicht, 27 Arbeitsschlauchboot, 28 Arbeitsdeck, 29 Fischluken, 30 Aufholblöcke, 31 Topplicht, 32 Antennenrah, 33 Beihiever- (Fangübergabe-) Winde, 34 A-Mast, 35 Trawlbrücke, 36 Abfangvorrichtung für Scherbretter, 37 Kurrleinenblock, 38 Kurrleinenrolle, 39 Halteleine, 40 aufblasbarer Schwimmkörper für den 41 Übergabesteert, 42 Slip oder Heck-(Netz-) Aufschleppe, 43 (Spiegel-) Heck. Grafik zum Vergrößern anklicken. (Quelle: Meyers Neues Handlexikon Leipzig 1971 Bearbeitet: Roger Schmidt)


Original-URL von Hart-Steuerbord